REGENSBURG BIS NACH PASSAU

Zwischen Regensburg und Passau laden dich 13 Parcours zur Bogen-Pirsch ein!
Nimm dir ein Quartier bei einem der freundlichen Hotels oder Wirte und entspanne einige Tage! Zentral Quartier beziehen und los, die Parcours besuchen. Kurze Anfahrten, das bringt echte Zeit zum Relaxen!


Die Orte und Parcours sind:

Ihrlerstein (keine Beschreibung vorhanden) / Altzell- Traitsching / (keine Beschreibung vorhanden) /Landshut VfL Landshut / Taufkirchen-Viels Targepanik / Landau -Isar wsk-feldbogen / Deggendorf Donauwald-Parcours / Bodenmais Silberberg -Erlebnis 3 D Bogen-Jagdparcours / Grafenau Bogenshop Binder / Hauzenberg-Bauzing Bogensport Bauer / Peilstein BSV Peilstein / Ampflwang Hausruckpark

300px-Dom Regensburg retouched

180px-Straubing stadtturm

170px-Altes Rathaus in Deggendorf, Bayern

220px-Palais Im Stadtpark Deggendorf

Regensburg Dom Stadtturm Straubing Rathaus Deggendorf Palais im Stadtpark v. Deggendorf


Regensburg
ist eine der ältesten Städte Deutschlands. Im Laufe der Jahrhunderte ist Regensburg mit einer Vielzahl von Namen bedacht worden. Das weist auf die reichhaltige Geschichte hin. Der Regensburger Donaubogen ist bereits seit der Steinzeit besiedelt. Anfang 2006 wurden etwa 100 m östlich der Mauern des späteren Legionslagers keltische Gräber mit teilweise hochwertigen Grabbeigaben gefunden. Sie wurden auf etwa 400 v. Chr. datiert.
Straubing           
Dort, wo heute die Stadt Straubing liegt, lassen sich seit etwa 5600 v. Chr. (Jungsteinzeit) nahezu ohne Unterbrechungen menschliche Ansiedlungen nachweisen. Bedeutend ist dabei vor allem die frühbronzezeitliche Straubinger Kultur. Ab etwa 500 v. Chr. siedelten hier die Kelten.
Ein einschneidendes Ereignis für die Region war die Eroberung durch die Römer um die Zeitenwende. Noch heute finden sich viele Spuren der etwa 400 Jahre dauernden römischen Herrschaft, darunter vier Kastelle und der bekannte Römerschatz, der im Gäubodenmuseum ausgestellt ist.
Nach dem Ende des Römischen Reiches wurde Straubing fast übergangslos zu einem Siedlungszentrum der Bajuwaren. Nach bajuwarischer Gepflogenheit wurde die neue Siedlung nach dem Sippenführer Strupo Strupinga genannt, woraus sich schließlich der Name Straubing entwickelte.
Passau
ist eine Universitätsstadt in Ostbayern. Sie liegt an der Grenze zu Österreich sowie am Zusammenfluss der Flüsse Donau, Inn und Ilz und wird deshalb auch „Dreiflüssestadt“ genannt. Mit fast 50.000 Einwohnern ist Passau die zweitgrößte Stadt des Regierungsbezirks.
Eine erste keltische Siedlung lag auf dem Altstadthügel mit einem Donauhafen in Höhe des heutigen alten Rathauses.
Dieses keltische Oppidum Boiodurum wurde im ersten nachchristlichen Jahrhundert von den Römern erobert und Teil der römischen Provinz Raetia.
Deggendorf
In einer am 20. November 1002 ausgestellten Urkunde König Heinrichs II. für das Kloster Niedermünster in Regensburg wird Deggendorf erstmals erwähnt.
Deggendorf wurde an einem natürlichen Donauübergang gegründet, der die Straße entlang der Isar nach Norden fortsetzte. Für die in Bayern herrschenden Geschlechter war dies immer ein Grund, hier präsent zu sein. Im 10. Jahrhundert Techindorf genannt, erschien es um 1212 bereits als Stadt.A